Die Medien schäumen jetzt vor Wut. Sonderermittler Mueller hat derzeit keine ausreichenden Belege für eine Anklage gegen den US-Präsidenten.


Robert Mueller und das FBI haben nach über einem Jahr Ermittlungen nichts gegen Trump in der Hand, aber dafür jede Menge politisches Porzellan zerschlagen. Und das in einer Weltlage, in der eine Annäherung der Großmächte enorm wichtig wäre.
Was muss das bitter sein für die unbesorgten Bürger und Trump-Hasser. Nach eineinhalb Jahren steht er stärker da als je zuvor. Und alle Versuche durch juristische Winkelzüge den Rechtsstaat gegen Trump zu instrumentalisieren und alle Kampagnen die seitens der Medien gegen ihn gefahren werden versanden einfach nur. Für diese Leute empfehle ich Ernst Bloch „Prinzip Hoffnung“ und der große Rest darf sich einfach nur ehrlich freuen.

Was wurde da nicht schon alles von den Medien(Fake News) prophezeit...?
Trump wird nicht gewählt,  Trump wurde nicht wirklich gewählt,  Das FBI hat Trump an die Macht gebracht, Russlands Geheimdienst hat Trump an die Macht gebracht,  Trump tritt zurück, Trump wird amtsenthoben, Trump wollte eigentlich gar nicht gewählt werden, Trump ist verrückt geworden, Trump macht die Leute verrückt, Trump lässt sich scheiden, Trump hat keine Ahnung von irgendwas, Amerika geht in den Bankrott, usw…usw…usw…
...nun stellt sich heraus, dass an der angeblichen Russen Connection nicht ein Fitzelchen Fleisch am Knochen ist.

Trump hatte die Vorwürfe wiederholt zurückgewiesen und die Ermittlungen als "Hexenjagd" bezeichnet. Zuletzt hatte er auch den Sonderermittler persönlich kritisiert; dies gab Spekulationen Auftrieb, Trump plane eine Entlassung des vom Justizministerium eingesetzten Ermittlers Mueller.


Kommentare

  1. Pia Kast4/04/2018

    Er will im Weißen Haus ohne einen Chief-of-Staff und ohne Berater regieren, heißt es, weil er sich selbst für seinen besten Berater hält. Er hätte ja jetzt gelernt, wie man regiert, soll er gesagt haben. Es wird also noch toller.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen